Show MenuHide Menu

Projekte

Guatemala und Mittelamerika

Der verheerende Wirbelsturm „Mitch“ Anfang 1999 war Beginn unserer Arbeit in Mittelamerika, einem weiteren unserer Schwerpunkte. Nach erster Katastrophenhilfe bildeten sich zwei Projekte in Guatemala heraus: Das eine widmet sich der Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die auf oder in unmittelbarer Nachbarschaft von Müllhalden und der Verwertung von Müll leben. Mit der „casa amarilla“ (gelbes Haus) bieten wir ihnen eine Anlaufstelle (ein zweites Zuhause), wo sie sich nach ihrer Arbeit auf dem Müll entspannen können, verpflegt werden, ihre Würde zurückerhalten. Wir bieten Schulunterricht für all die, die bisher keine Schulbildung erhalten oder wegen ihres Alters von Staats wegen keinen Anspruch darauf mehr haben – bis hin zur Hochschulreife. Wir bieten Ausbildungskurse für die verschiedensten Berufe, und das alles mit hochqualifizierten professionellen Kräften.

Das zweite von uns betriebene Projekt ist eine Kindertagesstätte für Vorschulkinder in einem ganz besonders gefährdeten sozialen Brennpunkt mit sehr hoher Kriminalität. Bandenkriege rund um Drogen und Schutzgelderpressung haben vielen Kindern ein oder oft sogar zwei Elternteile genommen. In unserer Einrichtung erhalten sie Fürsorge und liebevolle Versorgung. Diese beiden Projekte werden auch in Zukunft den Schwerpunkt unserer Arbeit bilden. Bitte lesen Sie weiter …

 

Vietnam

Unsere Arbeit in Vietnam hat eine lange Tradition: Im Jahre 1989 – Vietnam hatte sich gerade ein wenig zum Westen geöffnet – beteiligten wir uns am Aufbau eines Waisenhauses für Kriegsopfer – und Waisen. Einige Jahre später folgte die Errichtung einer Farm für ältere Jugendliche. Mehr als tausend Kindern und Jugendlichen konnte hier ein menschenwürdiges Leben samt medizinischer und schulischer Betreuung geboten werden. Dieses Engagement währt auch heute – mehr als 20 Jahre nach dessen Beginn – fort und ist ein wahres Erfolgserlebnis.

Im Waisenhaus werden zur Zeit 340 Kinder stationär versorgt, darüberhinaus 182 Kinder in der angeschlossenen Tagesstätte.

 

 

Auf der Farm Bao Loc, die seinerzeit mit dem Geld unserer Spender errichtet wurde, leben mittlerweile 78 Jugendliche, unter ihnen 7 Ehepaare mit inzwischen 12 Kindern.  Sie bewirtschaften einen jeweiligen Anteil an der 9 Hektar grossen Farm selbständig und sind mittlerweile in der Lage, die Farm autark zu bewirtschaften.  Bitte lesen Sie weiter …

Auch dieses Projekt unterstützen wir zur Zeit nicht mehr, da uns unsere Mitarbeiterinnen vor Ort, in Vietnam, „verloren gegangen sind“.

 

 

Äthiopien

Ein besonderer Schwerpunkt lag in den letzten Jahren bei dem Projekt „Sauberes Wasser für Athiopien“. Innerhalb von 12 Jahren konnten 14 Dörfer mit einem Einzugsgebiet von über 50.000 Menschen mit sauberem und gesunden Wasser versorgt werden. Gleichzeitig wurden vor allem unzählige Mädchen entlastet, die zuvor durch stundenlanges Wasserholen aus verschmutzten Löchern den Schulunterricht versäumten.

Aber auch vielen Krankheiten konnte durch sauberes Wasser vorgebeugt werden. Ausserdem beteiligten wir uns an einem Projekt „PIN“ (People in need) der dortigen Kirche, an konkreter Aids-Hilfe sowie an der Wiederaufforstung rund um die bisher mit Wasser versorgten Dörfer.

Dieses Projekt wurde mittlerweile abgeschlossen. Bitte lesen Sie weiter …